Aktuelles

Vorschläge für den Jugendehrenamtspreis können eingereicht werden.

Die Stadt Mölln und die Gemeinschaftsstiftung Mölln verleihen seit 2012 jährlich einen Preis, der herausragendes ehrenamtliches Engagement Jugendlicher in der Stadt Mölln auszeichnet.
Bei dem jährlichen Neujahrsempfang der Stadt Mölln wird grundsätzlich in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinschaftsstiftung Mölln an einen Jugendlichen oder eine Jugendgruppe für ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement als Wanderpreis ei ne Eulenfigur geschaffen von unserem Möllner Bildhauer Hans Werner Könecke vergeben. Durch die Gemeinschaftsstiftung wird diese Auszeichnung mit einem Geldpreis von 500,00 € dotiert. Dieser Geldpreis soll durch den Preisträger für Zwecke der Organisati on verwendet werden, in der sich die Preisträgerin/der Preisträger engagiert.

Vorschlagsberechtigt für die Vergabe der Auszeichnung ist jede natürliche und juristische Person. Die Vorschläge können bis zum 8.11.2020 im Büro des Bürgervorstehers, Wasserkr üger Weg 16 (Stadthaus) eingereicht werden.
„Die Corona Pandemie hat uns in diesem Jahr ein wenig in unseren Aktivitäten behindert. Gerade wegen der herausragenden Bedeutung für das Ehrenamt bei jungen Menschen wollen wir Anfang des Jahres 2021 auf jeden Fall diese Auszeichnung überreichen und hoffen auf gute Vorschläge von Vereinen, Verbänden, Schulen und Möllner Bürgern“ sagt Wolfgang Engelmann, der Vorsitzende des Vorstands der Gemeinschaftsstiftung Mölln.
„Ob wir die Preisverleihung wie gewohnt im Rahmen eines öffentlichen Neujahrsempfangs der Stadt machen können, hängt von der weiteren Entwicklung bei den Corona Fallzahlen ab. In jedem Fall werden wir aber Anfang des Jahres einen würdigen Rahmen für die Preisübergabe finden“ so Bürgervorsteher Jan Fr ederikSchlie

Der Hauptausschuss der Stadt Mölln und der Vorstand der Gemeinschaftsstiftung beschließen über die Auszeichnung auf Vorschlag einer Auswahlkommission.
Preisträger 2020 war auf Vorschlag der Möllner Sportvereinigung Maximilian Nico Trettin

10 Jahre Gemeinschaftsstiftung Mölln


10 Jahre Gemeinschafsstiftung Mölln

Am 25.102019 feierte die Gemeinschaftsstiftung Mölln ihr 10 jähriges Bestehen. Rund 100 geladene Gäste kamen in das Stiftstheater des Augustinums, um zu gratulieren.
Die Big-Brass-Company (BBC) des Marion-Dönhoff-Gymnasiums unter der Leitung von Dèsirèe Buxel-Krohn gestaltete den musikalischen Rahmen.
Nach der Begrüßung durch den 2. Vorsitzenden der Stiftung, Herbert Köster, hielt
Landrat Dr. Christoph Mager als Leiter der Stiftungsaufsichtsbehörde ein Grußwort. Bürgervorsteher Jan-Frederik Schlie (Jugendehrenamtspreisträger der Stiftung im Jahre 2013) überbrachte die Glückwünsche der Stadt und stellte das soziale Engagement der Stiftung in den Vordergrund. Der Vorstandsvorsitzende der Gemeinschaftsstiftung, Wolfgang Engelmann, gab einen Rückblick auf 10 Jahre Stiftungsarbeit und wagte einen kleinen Ausblick in die Zukunft. Trotz der für Stiftungen unglücklichen europäischen Zinspolitik konnte die Stiftung in den 10 Jahren ihres Bestehens über 80.000 € an Förderungen ausschütten. Den Festvortrag hielt der Möllner Stadtarchivar, Christian Lopau, über „Stifter in Mölln“. Lopau konnte alle Gäste mit seinen Ausführungen fesseln.
Bei einem Empfang im Foyer des Stiftstheaters sammelten die ehemaligen Jugendehrenamtspreisträger sehr erfolgreich Spenden. Bei den Gesprächen ergab sich, dass ein Möllner Ehepaar Zustifter werden möchte. Über die Zustiftung berichten wir gesondert.
Herzlichen Dank an das Team des Augustinums für die tolle Unterstützung und ein ebenso herzliches Dankeschön an die BBC für die tolle Musik sowie an Christian Lopau für den tollen Vortrag.

Zustiftung durch das Ehepaar Pöhls

Zustiftung durch das Ehepaar Pöhls

Am 6.11.2019 hat das Möllner Ehepaar Pöhls 5000 € dem Stiftungskapital der
Gemeinschaftsstiftung zugestiftet.
Das Ehepaar Pöhls führt erfolgreich den in Mölln bekannten Rundum-Verlag. Als Gäste des Jubiläumsempfangs konnten sich die beiden Persönlcihkeiten von der wertvollen Arbeit der Gemeinschaftsstiftung überzeugen. Der Rundum-Verlag möchte in seiner 2020er-Ausgabe von „Typisch Mölln“ ausführlich über die gedeihliche Arbeit der Stiftung berichten und ganz persönlcih möchten sich Monika und Manfred Pöhls als Zustifter unter dem Stiftungsmotto „Von Möllnern für Mölln“ für die Stiftungsarbeit engagieren. Mit dieser Zustiftung beträgt das Stiftungskapital 144.000 €.

Die Gemeinschaftsstiftung Mölln ist für den Deutschen Engagementpreis 2019 nominiert.

Die Gemeinschaftsstiftung Mölln ist für den Deutschen Engagementpreis 2019 nominiert.

Mölln – Die Gemeinschaftsstiftung Mölln ist für den Deutschen Engagementpreis 2019 nominiert. Zuvor wurde die Stiftung bereits mit dem Gütesiegel für Bürgerstiftungen im Bundesverband Deutscher Stiftungen ausgezeichnet und geht nun in das Rennen für freiwilliges Engagement. Durch diese Nominierung erfährt die Stiftung für ihr herausragendes Engagement in der Stadt Mölln eine weitere hochrangige Anerkennung.

Chance auf bis zu 10.000 € Preisgeld

Die Gemeinschaftsstiftung hat die Chance bei der feierlichen Preisverleihung des Deutschen Engagementpreises zum Internationalen Tag des Ehrenamtes am
5. Dezember 2019 in Berlin geehrt zu werden. Auf die Gewinner der fünf Kategorien Chancen schaffen, Leben bewahren, Generationen verbinden, Grenzen überwinden und Demokratie stärken warten Preisgelder in Höhe von je 5.000 €. Eine Experten-Jury bestimmt die Preisträger der Kategorien. Über den mit 10.000 € dotierten Publikumspreis stimmen die Bürgerinnen und Bürger vom 12. September bis 24. Oktober 2019 online ab.

Die Gemeinschaftsstiftung Mölln,
freut sich riesig über diese Nominierung, wird damit doch die Arbeit der Stiftung anerkannt. Die Stiftung zeigte sich in den vergangenen Jahren mit der KITAlympiade, dem Jugendehrenamtspreis, einer Badeliege in der Möllner Welle und dem Luisenbad für Menschen mit stärkeren Beeinträchtigungen sowie der Beschaffung einer großen Badeinsel im Luisenbad und mehrere Bänke im Stadtgebiet. Gefördert wird das Stadtspiel des Kreisjugendringes mit der Kinderstadt TILLHAUSEN sowie die Arbeit der Big-Brass-Company des Marion- Dönhoff-Gymnasiums, wenn es darum geht, den Namen unserer Stadt Mölln nach außen zu tragen. Das Motto lautet: „Von Möllnern für Mölln“ und hat bereits ein Stiftungskapital von rund 150.000 € erbracht.
Jeder Zustifter und Spender ist gerne gesehen.

Der Deutsche Engagementpreis
ist der Dachpreis für bürgerschaftliches Engagement in Deutschland. Er würdigt das freiwillige Engagement der Menschen in unserem Land und all jene, die dieses Engagement durch Verleihung von Preisen unterstützen. Ziel dieses Preises ist es, die Anerkennungskultur in Deutschland zu stärken und mehr Menschen für freiwilliges Engagement zu begeistern.

Initiator und Träger des seit 2009 vergebenen Deutschen Ehrenamtspreises ist das Bündnis für Gemeinnützigkeit, ein Zusammenschluss der großen Dachorganisationen der Zivilgesellschaft in Deutschland. Förderer sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Deutsche Fernsehlotterie und die Deutsche Bahn Stiftung.

Weitere Informationen: www.deutscher-engagementpreis.de/preiselandschaft

„von Möllnern für Mölln“

„von Möllnern für Mölln“

so lautet das Motto der Gemeinschaftsstiftung Mölln. Im zehnten Jahr ihres Bestehen kann die Stiftung ein besonders Projekt fördern. Der Förderbetrag ist von Möllner Bürgerinnen und Bürgern unter dem Dach der Stiftung aufgebracht worden.

Thorsten Blasey, der Möllner Beauftragte für Menschen mit Behinderung, hatte kürzlich die Idee, in der Möllner Welle das Baden für Menschen mit Behinderung, die nicht alleine schwimmen können, angenehmer zu gestalten. Er stellt im Bad eine Badeliege vor, wußte allerdings für das ca. 3.200 Euro treue Gerät keine Finanzierung. Aufgrund der Artikel in den Zeitungen meldeten sich spontan Möllner Bürgerinnen und Bürger, die zur Finanzierung dieses wunderbaren Badehilfsmittels beitragen wollten. Die Gemeinschaftsstiftung bildete spontan das Dach für diese Aktion. Die Vereinigten Stadtwerke als Badbetreiber waren von diesem Vorhaben ebenfalls begeistert, haben die Beschaffung übernommen und werden den Einsatz und die Pflege dieses Gerätes sicherstellen.

Bei diesem Gerät geht es nicht darum, Menschen mit Behinderung in das Wasser zu bringen, denn dafür hat die Möllner Welle einen eigenen Lifter zur Verfügung. Vielmehr soll diese Wasserliege erreichen, dass bei schweren Beeinträchtigungen (z.B. instabiler oder verspannter Körper) diesen Menschen das entspannende Gefühl eines Bades ermöglicht wird.

Mit diesem Gerät ist die Möllner Welle vorbildlich für Menschen mit Behinderung
ausgestattet. Alle Räume barrierearm, Umkleideraum und seperates WC für Menschen mit Behinderung, Badelift und nun diese Badeliege. Bei den zahlreichen Einrichtungen für Menschen mit Behinderung in Mölln ist damit die Attraktivität der Möllner Welle deutlich gestiegen.

Neues Wasserspielgerät im Luisenbad

Neues Wasserspielgerät im Luisenbad

Mölln. Die Gemeinschaftsstiftung Mölln hat dem Luisenbad ein großes Wasserspielgerät „Spinner“ übergeben.

Die Gemeinschaftsstiftung Mölln hat beim Möllner Weihnachtsmarkt 2016 an vier Wochenenden in enger Kooperation mit dem Restaurant „Bei Kosta“ einen Stand mit griechischen Spezialitäten betrieben und dabei speziell für das Luisenbad rd. 3500 € erwirtschaftet.

2016 hat sich unter dem Dach der Stiftung der Freundeskreis Luisenbad gegründet. Gedanklicher Ansatz ist dabei, sinnvolle Anschaffungen für das Bad zu tätigen, die den finanziellen Rahmen der Stadt Mölln (Betreiber des Bades) übersteigen.

Der Bademeister Peter Zingelmann hatte zur Übergabe am 26.6.2017 die neue Attraktion im Wasser des Schulsees fest verankert. Unter dem Motto „von Möllnern für Mölln“ wird durch die Gemeinschaftsstiftung wieder ein großes Stück bürgerlichen Gemeinsinns gezeigt.

Insbesondere größere Spenden der Fa. Von Allwörden und des Apothekerehepaares Flemming machten diese Anschaffung möglich.

Übergabe Spielgerät

Übergabe Spielgerät

Am Montag, d. 11.7.2016 übergaben der Vorsitzende der Gemeinschaftsstiftung Mölln, Wolfgang Engelmann, und die Vorstandsmitglieder des Förderverein Uhlenkolk e.V., Kirsten Patzke und Paul Büttner, ein Spielgerät für Kleinkinder an Jörg Thun und Patrick Roesen vom Naturzentrum Uhlenkolk.

Die Gemeinschaftsstiftung Mölln hatte seinerzeit einen namhaften Betrag für das KINO IN MÖLLN zur Digitalisierung der Filmvorführung gespendet. Als Dankeschön hatte Dr. Marc Fiebig vom KINO IN MÖLLN die Idee, eine Benefizveranstaltung zugunsten der Gemeinschaftsstiftung Mölln durchzuführen. Bei dem Film „Comedian Harmonists“ und einem Konzert der ARTgenossen (Männer-Vocal-Ensemble) im Augustinum wurde der Reinerlös in Höhe von rd. 750 € der Gemeinschaftsstiftung zur Verfügung gestellt. Unter dem Stiftungsmotto „Von Möllnern für Mölln“ hat sich der Siftungsvorstand entschieden, das nach der tollen Wiederherrichtung des Spielplatzes am Wildschweingehege im Uhlenkolk noch fehlende Spielgerät für Kleinkinder zu stiften. Der Förderverein Uhlenkolk e.V. hat den Spitzenbetrag für die Anschaffung dieses Gerätes übernommen.


Die Bilder zeigen eine erste begeisterte „Schauklerin“, die 3jährige Antonia und das aus zertifiziertem Holz gefertigte kleine Schaukel-Wildschwein. Die Rechte der Bilder liegen bei der Gemeinschaftsstiftung, die sie zum Abdruck freigibt.

Freunde des Luisenbades

Freunde des Luisenbades

Mölln. 13.6.2016 Unter dem Dach der Gemeinschaftsstiftung Mölln haben wir mit dem Titel Freunde des Luisenbades eine neue Aktivität aufgenommen.

Seit 100 Jahren lässt das Luisenbad in Mölln besonders die Herzen der Kinder höher schlagen. Eine Initiative der Möllner Jutta Lamprecht und Clemens von Ramin ließ die Idee unter dem Titel Freunde des Luisenbades reifen. Um eine komplizierte Fördervereinsgründung zu ersparen, suchten die Initiatoren einen Partner, den sie in der Gemeinschaftsstiftung Mölln – von Möllnern für Mölln – gefunden haben. Die bereits bestehende Siftungsstruktur und die Satzung der Stiftung lassen eine Zusammenarbeit zu. Der Stiftungsvorstand hat unkompliziert beschlossen, die Luisenbad-Idee zum Stiftungsprojekt zu erheben.
Auch Bürgermeister Jan Wiegels (Mitglied des Stiftungsvorstandes) fand diese Gedanken toll.

Am 13.6.2016 konnte im Luisenbad der neue Werbeflyer für die Freunde des Luisenbades vorgestellt werden, der vom Möllner Designer Claas Herzberg entworfen wurde. Peter Zingelmann – Bademeister im Luisenbad – sowie Nicola Kaak (Abteilunsgleiterin Schule und Sport in der Stadtverwaltung) zeigten sich ebenfalls begeistert.

Clemens von Ramin war in den letzten Wochen aktiv und konnte dem Stiftungsvorstand Wolfgang Engelmann und Herbert Köster die ersten gespendeten 1.000 € auf das Konto überweisen.

Durch diese bemerkenswerte Aktivität, kann der Möllner Politik signalisiert werden, die Bevölkerung weiß es zu schätzen, dass es nicht selbstverständlich ist, kostenloses beaufsichtigtes Badevergnügen zu bieten. Jeder Bürger hat hier jetzt die Möglichkeit, dieses Möllner Kleinod im Rahmen seiner individuellen Möglichkeiten zu fördern. Jede Spende ist entsprechend den Bestimmungen des Einkommenssteuergesetzes steuerlich abzugsfähig.

„Kein Thema“

„Kein Thema“

Das Möllner A-Capella-Ensemble ARTgenossen lädt zu einem unterhaltsam-musikalischen, inormativ-geselligen Themenabend ein.
Das Thema: „Kein Thema“. Die Themenschwerpunkte verschieben sich ständig, unterschiedlichste Themen werden virtuos in Zusammenhang gebracht. Thema verfehlt? Alles kein Thema. Großzügig wird darüber hinweggesungen.

Die ARTgenossen stellen sich erneut für die Gemeinschaftsstiftung Mölln zu einem BENEFIZ-KONZERT zur Verfügung. Der Eintritt beträgt 10,00 €. Karten sind am Konzerttag an der Abendkasse erhältlich.
Das Konzert findet am Samstag, den 16. November 2013 um 19.30 Uhr im Stadthauptmannshof, Mölln, Hauptstr. 150 statt.

Verleihung des Gütesiegels an die Gemeinschaftsstiftung Mölln

Verleihung des Gütesiegels an die Gemeinschaftsstiftung Mölln

Mölln Beim Bürgerstiftungskongress (50. Arbeitstreffen des Arbeitskreises Bürgerstiftungen) des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen am 15./16.9.2017 in Göttingen hat die Gemeinschaftsstiftung das Gütesiegel für Bürgerstiftungen verliehen bekommen. Dieses Gütesiegel wird auf der Grundlage der gemeinschaftlich von den Bürgerstiftungen formulierten „10 Merkmale einer Bürgerstiftung“ verliehen.

Über die Verleihung des Gütesiegels entscheidet eine unabhängige Jury. Das Gütesiegel wird für einen Zeitraum von zwei Jahren verliehen. Auf dem Foto ist links die Leiterin der Initiative Bürgerstiftungen, Ulrike Reichart, in der Mitte der Vorstandsvorsitzende der Gemeinschaftsstiftung Mölln, Wolfgang Engelmann, und rechts die stellv. Leiterin des Arbeitskreises Bürgerstiftungen, Frau Dr. Marie-Luise Stoll-Steffan, zu sehen.

Die Arbeitstagung stand unter dem Thema „Stiftungsvermögen erhalten und gestalten“. Bearbeitet wurden Themen wie „Nachhaltige Vermögensanlage für Stiftungen“, „Anlage von Stiftungsvermögen für kleine Bürgerstiftungen“, „Pooling von Stiftungsvermögen“ sowie die Frage, wie sich die Bürgerstiftungen in Deutschland eine gemeinsame Stimme geben können.

Spende von zwei Bänken für die Stadt Mölln

Spende von zwei Bänken für die Stadt Mölln

Am 21.8.2017 übergaben Wolfgang Engelmann (Vorstandsvorsitzender), Herbert Köster (stv. Vorstandsvorsitzender) und Luise Ehmcke (Mitglied des Stiftungsrates) zwei komfortable Sitzbänke an die Stadt Mölln. Die Bänke stehen am Gudower Weg(Ecke LangeStr.) sowie am Wasserkrügerweg (gegenüber von NORMA an der Bushaltestelle). Diese Bänke ergänzen das städtische Konzept, auf den langen Wegen von der Innenstadt in die Wohnquartiere Sitzgelegenheiten zu installieren. Dieses Konzept fand seinen Ursprung in der Anregung des städtischen Seniorenbeirates.

Die Bänke kosten rund 3.500 €. Dieses Geld ist durch die Stiftung überwiegend mit ehrenamtlichem Engagement beim letztjährigen Möllner Weihnachtsmark eingespielt worden. Mit der großzügigen Unterstützung des Ehepaares Markos vom griechischen Restaurant „Bei Kostas“ wurden Punschgetränke und griechische Hirtensuppe verkauft. Eine großzügige Spende machte Luisen Ehmcke, so dass der Stiftungsvorstand zwei Bänke bewilligen konnte. In enger Zusammenarbeit mit Karl Kinz (Leiter der Stadtgärtnerei) wurde das Vorhaben realisiert.

Mit dieser Aktion schaut die Gemeinschaftsstiftung Mölln auf ein sehr erfolgreiches Jahr, obwohl die Zinserträge aus dem Stiftungsvermögen keine nennenswerte Größe erreicht haben.

Unter unserem Motto „Von Möllnern für Mölln“ sind im Jahre 2017 bisher folgende Aktivitäten gefördert worden: Jugendehrenamtspreis, Förderung der Konzertreise der Big-Band des Marion-Dönhoff-Gymnasiums, KITAlympiade, Wassergroßspielgerät im Luisenbad, Förderung des Politikprojektes im Rahmen des Stadtspiels TILLHAUSEN sowie jetzt die Sitzbänke. Damit hat die Gemeinschaftsstiftung im Jahre 2017 über 8.000 € ausgeschüttet. Alles Dank hervorragender ehrenamtlicher Arbeit im Vorstand und im Stiftungsrat.

Spendenübergabe für das Stadtspiel Tillhausen

Mölln. Der Vorsitzende der Stiftung Wolfgang Engelmann hat am 1.6.2011 einen Förderbetrag in Höhe von 1.200 € an den Vorsitzenden des Kreisjugendringes Jens Pechel und die
Projektleiterin Ute Ostendorf übergeben.

Spendenübergabe für das Stadtspiel Tillhausen

Vom 5. – 14.7.2011 findet zum 7. Mal unter dem Motto „Kinder gestalten ihre Welt“ das Stadtspiel in der Zeltstadt Tillhausen statt. Diese in Größe und Länge vom Kreisjugendring durchgeführte Veranstaltung findet in Deutschland noch nichts Vergleichbares. Zwischenzeitlich ist der Kreisjugendring für dieses innovative Projekt mehrfach auf Landes- und Bundesebene ausgezeichnet worden.

Die Gemeinschaftsstiftung Mölln hält diese Veranstaltung mit ihren emanzipatorischen und bildungspolitischen Ansätzen für eine glänzende Art, Kinder spielerisch ihre Welt gestalten zu lassen. Vor diesem Hintergrund möchte die Stiftung insbesondere das Politikprojekt fördern.

In Tillhausen wird für die Dauer des Stadtspiels ein Stadtparlament gewählt, über das die Kinder ganz maßgeblich mit in die Prozesse eingreifen können. Einer der Höhepunkte in diesem Politikprojekt ist die Vorbereitung und Durchführung der Bürgermeisterwahl. Der Vorsitzende der Gemeinschaftsstiftung Mölln wurde vor zwei Jahren zum Ehrenbürger der Stadt Tillhausen ernannt und wird in diesem Jahr selbst als Teamer ehrenamtlich mit in diesem Projekt arbeiten. Aus diesem Projekt heraus ist auch die 2007 vereinbarte Städtepartnerschaft zwischen Tillhausen und der Stadt Mölln entstanden.

Die BBC ist von ihrer ersten Konzertreise aus Sachsen zurück und hat die Stadt Mölln würdig vertreten.

Die BBC ist von ihrer ersten Konzertreise aus Sachsen zurück und hat die Stadt Mölln würdig vertreten.

Zunächst trafen wir am Freitagnachmittag in Meißen ein und probten gemeinsam mit Musiklehrerin und Schüler/innen des dortigen Gymnasiums Franziskaneum. Danach setzten wir die Fahrt nach Dresden fort, um dort eine abendliche Stadtbesichtigung zu unternehmen. Dresden war den jugendlichen Bandmitgliedern größtenteils nicht bekannt und deshalb sehr beeindruckend.

Am Samstag ging es zurück nach Meißen, wo eine Burg- und Domführung durch ein Mitglied des Rotary-Clubs besonders anschaulich mit musikalischer Darbietung unserer Saxophonistin Hanne durchgeführt wurde. Nach erneuten Proben wurde dann am späten Nachmittag auf einer Veranstaltung des Rotary-Clubs im Gymnasium gespielt, z. T. mit den dortigen Schülern/innen und der Musiklehrerin.

Am Abend ging die Fahrt weiter nach Leipzig. Dort wurde dann am Sonntag in dem beeindruckenden Ring-Café bei vollem Haus ein tolles Konzert durch die Big Brass Company veranstaltet.

Die Leiterin, Frau Desirée Buxel-Krohn, hat mit ihrer sympathischen Ausstrahlung die Leipziger und Meißener Konzertbesucher begeistert und ist eine hervorragende Botschafterin für die Stadt Mölln.

Durch die mitgenommenen Prospekte konnten wir den Sachsen anschaulich darstellen, wo sich Mölln befindet, das war den meisten Besuchern sicher nicht so ganz klar, und dass die schöne Umgebung von Mölln immer einen Besuch wert ist. Vielleicht konnten wir ja einige überzeugen, den diesjährigen Urlaub hier im schönen Herzogtum Lauenburg zu verbringen.

Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal für das Sponsoring der Gemeinschaftsstiftung, ohne die die Finanzierung dieser Fahrt nicht so problemlos gewährleistet gewesen wäre. Wir sind bei der Rückfahrt bereits darüber übereingekommen, dass dies nicht die letzte Konzertreise und Marketing-Veranstaltung der BBC vom Marion-Dönhoff-Gymnasiums gewesen sein soll.

Herzlichen Dank für die Förderung durch die Gemeinschaftsstiftung Mölln.

Caris und Claus Ehrich-Treske für die Big-Brass-Company des Marion-Dönhoff-Gymnasiums Mölln

Gründungsfeier der GEMEINSCHAFTSSTIFTUNG MÖLLN

Gründungsfeier der
GEMEINSCHAFTSSTIFTUNG MÖLLN

Laudatio zur Verleihung des ersten Förderbeitrages der Gemeinschaftsstiftung Mölln am 21. 9. 2010 durch den stellv. Vorsitzenden des Stiftungsvorstandes, Ernst du Maire

Meine sehr geehrten Damen und Herren,
es ist mir eine große Freude und Ehre, den ersten Förderbeitrag unserer Stiftung heute überreichen zu dürfen.
Vorher möchte ich aber den Stiftern und besonders unserem früheren Bürgermeister Engelmann sehr herzlich für ihr Engagement danken!
Ohne die großzügigen Spenden anlässlich Ihrer Verabschiedung wären wir nicht in der Lage, schon bei diesem Stiftungsgründungsfest eine erste Förderung vorzunehmen.
Die große Spendenbereitschaft zeigt, dass offensichtlich bei vielen Bürgern ein Bedürfnis besteht, unsere Stadtgemeinschaft zu fördern und für all das Gute, das wir in Mölln genießen, zu danken.
An unserem ersten Förderbeitrag soll die Zielsetzung der Stiftung beispielhaft verdeutlicht werden.

Diese Ziele sind nach unserer Satzung zur Zeit:
1. Die Förderung der Jugend- und der Altenhilfe sowie Bildung und Ausbildung.
2. Die Förderung von Kunst und Kultur- natürlich in Mölln!

Eine der wichtigsten Weichenstellungen auf diesem Gebiet war der Aufbau des Marion- Dönhoff- Gymnasiums. Vor elf Jahren startete er in Mölln. Eine großartige Erfolgsgeschichte und eine beispielhafte Entwicklung unseres Schulangebotes begann.
Wer heute das Leben auf unserem Schulberg beobachtet, kann sich nur über diese Entwicklung und das muntere junge Gewimmel freuen.
Sie, lieber Herr Engelmann, haben großen Anteil an dieser Erfolgsgeschichte! Da trifft es sich gut, dass nun ein Teil der Spenden anlässlich Ihrer Verabschiedung zur Förderung einer besonders schwungvollen Aktivität des Marion- Dönhoff- Gymnasiums eingesetzt wird.
Welche Aktivität?
Sie alle, meine Damen und Herren, haben es eben erlebt- mitreißend, schwungvoll, begeisternd, – manchmal auch laut- aber immer tolle Musik!!
Die Big Brass- Company des Marion- Dönhoff- Gymnasiums Mölln unter der Leitung von Frau Buxel- Krohn soll den ersten Förderbeitrag in Höhe von 1500€ erhalten.
Wir danken für Ihren großartigen Auftritt und die musikalische Gestaltung der Gründungsfeier unserer Stiftung.
Seit 10 Jahren entwickelt sich die Big Brass Company parallel zum Aufbau des Gymnasiums. Wir kennen Sie aus unzähligen Auftritten in Mölln und Umgebung, aber auch in Hamburg und Lübeck. Sie waren immer hervorragende Repräsentanten unserer Stadt.
Heute gehören ca. 25 Musiker im Alter von 13- 60 Jahren- davon ca. 10 Schüler- zur B. B. C. .
Gemeinsam leisten Sie damit ehrenamtlich eine wichtige Arbeit .Der pädagogische Wert guter Musikerziehung kann nicht hoch genug eingeschätzt werden! Spielend müssen höchste Perfektion und Genauigkeit- verbunden mit klarer künstlerischer Aussage- im harmonischen Zusammenspiel einer heterogenen Gruppe erreicht werden. Das prägt die beteiligten Musiker und kann entscheidend zur Reifung und Menschen- Bildung beitragen.

Deshalb heißt es auch:
„Wer sich die Musik erkiest,
hat ein himmlisch Gut gewonnen—„
Ludwig van Beethoven sagt:
„Musik ist mehr als alle Weisheit und Philosophie !“

So soll unsere erste Fördermaßnahme ein Beitrag zu der von Ihnen geplanten Konzertreise nach Dresden Anfang kommenden Jahres sein. Sie soll helfen, die finanzielle Belastung der Teilnehmer- insbesondere der Schüler/innen- erträglich zu gestalten, damit sie alle unbeschwert eine schöne, musikalisch und menschlich
harmonische Konzertreise erleben können.
Wer es erlebt hat weiß, dass solche Konzertreisen die Gemeinschaft menschlich und musikalisch wunderbar voran bringen können.
Möge unser erster Förderbeitrag dazu helfen!