Werkers Welt Stiftungsfonds

Neue Tore für den Bolzplatz am Vogelschießgrund​

(v.lI.) MSV-Trainer Rainer Wulfram, Daniel Schmidt (Fachdienstleiter Stadtgrün), MSV-Geschäftsführer Dennis Bluhm, Bürgermeister Jan Wiegels, Detlev Schmalfeld (Geschäftsführer WerkersWelt) sowie Wolfgang Engelmann (Vorsitzender der Gemeinschaftsstiftung Mölln) stellten zwei neue Tore am Boltzplatz Vogelschießgrund vor. Foto: Anders

Als ersten von elf Bolzplätzen in Möllner im Stadtgebiet wurde im September 2020 für die Ausgestaltung und Betreuung des Bolzplatzes am Vogelschießergrund eine Kooperation zwischen der Stadt und der Möllner Sportvereinigung (MSV) vereinbart. Als erstes gemeinsames Projekt soll der Bolzplatz am Vogelschießergrund nach den Vorstellungen der jungen Fußballer hergerichtet werden. Ein erster Spender hat nun die Anschaffung von robusten Toren mitfinanziert.

Um den Platz am Vogelschießergrund dauerhaft spielfähig zu machen, war die Beschaffung von robusten Toren erforderlich. Während der Corona-Pandemie hat die Gemeinschaftsstiftung Mölln zusammen mit dem unter dem Dach der Stiftung angesiedelten ‚WERKERS WELT-Fond‘ nach unterstützenswerten Projekten gesucht. Jetzt soll ein deutliches Zeichen gesetzt werden, dass Kinder und Jugendliche unmittelbar nach der Krise wieder einer der Lieblingsbeschäftigungen nachgehen können: dem Bolzen.

„Die Tore werden jetzt schon ordentlich genutzt“, erklärte Daniel Schmidt (Fachdienstleiter Stadtgrün) am Donnerstag (21. Januar) gegenüber der Presse. Die am Montag diese Woche installierten beziehungsweise einbetonierten Tore kosteten 2.346 Euro (ohne Aufbaukosten). Hiervon finanzierten die Gemeinschaftsstiftung beziehungsweise der ‚WERKERS WELT-Fond‘ jeweils 700,- Euro, der Rest kam aus Mitteln des städtischen Haushalts.

„Für uns als Stiftung gilt immer das Motto „Tue Gutes und rede darüber“. In diesem Sinne hoffen wir auf mehr Aufmerksamkeit und weitere Zustiftungen“, so der Vorsitzende der Gemeinschaftsstiftung Mölln, Wolfgang Engelmann.

„Das Projekt hat sich toll entwickelt“, zog Bürgermeister Jan Wiegels ein erstes Fazit. Wenn sich das Konzept bewähre, würde es mit weiteren Bolzplätzen fortgesetzt.

(Textquelle: Herzogtum-Direkt, Andreas Anders)

Advents-Spenden für die Möllner Tafel

Bildunterschrift: Die Leiterin der Möllner Tafel e.V., Kathrin Schlie (2.v.re.), bekommt einen symbolischen Scheck überreicht vom Prokuristen von Werkers Welt, Detlev Schmalfeld (re.).

Große Freude herrschte am Samstag vor dem zweiten Advent bei den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Möllner Tafel e.V. an diesem an sich so trüben Dezembervormittag. Der freudige Anlass war die symbolische Scheckübergabe des Prokuristen von Werkers Welt, Detlev Schmalfeld, an die Leiterin der Möllner Tafel Kathrin Schlie. Möglich wurde eine beachtliche Spende über 500 Euro durch den Werkers Welt Stiftungsfonds, ein Fonds der Gemeinschaftsstiftung Mölln.

Aber die Vertreter der Möllner Tafel hielten sich nicht zufällig vor dem Supermarkt auf. Denn an diesem Wochenende lief zeitgleich die bekannte Aktion „Ein Teil mehr für die Tafel“. Bereits seit einigen Jahren sammeln dabei in der Adventszeit die ehrenamtlichen Helfer vor ausgewählten Märkten Lebensmittelspenden für Kunden der Tafel. Sinn ist es, dass Spendenwillige einige Lebensmittel über den persönlichen Bedarf hinaus kaufen und diese am Stand der Tafel abgeben. Unterstützt wurde diese Aktion in Mölln von Famila, EDEKA Süllau und Marktkauf. Dabei stehen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Zweier oder Dreier-Gruppen vor den Märkten und nehmen die Lebensmittel entgegen. Diese werden dann abseits des „normalen“ Sortiments zur Seite gelegt und gerecht unter den Empfängern der Tafel verteilt. Mit diesen großzügigen Spenden ist gesichert, dass die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der Möllner Tafel auch in dieser außergewöhnlichen Adventszeit  ihren Kunden eine besondere Freude machen können. Besonders in der angespannten Corona-Zeit scheint das ein sinnvoller Baustein zur Unterstützung von weniger kaufkräftigen Teilen der Bevölkerung zu sein, denn gut verdienende Menschen könne sich ja öfter einmal eine kleine Freude machen. 

Spende für den Tierschutz

Das die Firma Werkers Welt ein Herz für Tiere hat, hat sie schon öfters bewiesen. Kein Feuerwerksverkauf, Weihnachtsbaum für Tiere und immer mal wieder eine Spende, die aus dem Erlös bei Aktionen erzielt wurden.

Der Prokurist Detlef Schmalfeld hält engen Kontakt zum Tierschutz Mölln-Ratzeburg u. Umgebung e.V.

So konnte am Donnerstag, dem 5. November 2020 der 1. Vorsitzende Gaston Prüsmann wieder eine Spende in Höhe von EUR 1.500,00 entgegennehmen. Geld, das dringend benötigt wird für den Neubau des Möllner Tierheims. Durch Corona sind leider fest eingeplante Gelder verloren gegangen. Dadurch ist das Projekt inzwischen gefährdet.

Möglich war die Spende durch den neu gegründeten Stiftungsfonds von Werkers Welt, ein Stiftungsfonds der Gemeinschaftsstiftung Mölln.

Das Möllner Tierheim ist inzwischen in die Jahre gekommen und muss dringend saniert werden. Die Anforderungen entsprechen nicht mehr den heutigen Standards.

Kernstück ist hierbei die Hunde-Quarantäne-Station, die es in dieser Form im gesamten Kreis nicht gibt. Entsprechende Hunde müssen in weiter entfernte Tierheime gebracht werden, wodurch die Mitarbeiter des Kreisveterinäramtes teilweise einen ganzen Tag unterwegs sind. Weitere Spenden für das Tierheim werden dringend benötigt.

Für Informationen steht der Vorsitzende Gaston Prüsmann jederzeit gerne zur Verfügung.
Tel.: 04542-837009 oder 0171-8448752.

Werkers Welt will auch künftig den Tierschutzverein unterstützen, betont Detlef Schmalfeld.

Großzügige Spenden für das DRK-Krankenhaus

Übergabe von FFP2-Schutzmasken (v.l.): Der Ärztliche Direktor Dr. Andreas Schmid, Pflegedirektorin Ramona Voigt, Detlev Schmalfeld, Prokurist Werkers-Welt-Märkte Mölln und Wolfgang Engelmann, Vorsitzender der Möllner Gemeinschaftsstiftung.

Schutz-Masken aus der Wirtschaft und von Privatpersonen

Das Corona-Virus wird die Menschen auf der ganzen Welt weiterhin beschäftigen. Auch wenn derzeit eine gewisse Entspannung eingetreten ist, so darf sich niemand in Sicherheit wiegen, dass es nicht zu einer zweiten Welle von Infektionen kommen kann.

Nach wie vor müssen die Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen große Anstrengungen unternehmen, sich die notwendige Schutzkleidung zu sichern. Dem DRK-Krankenhaus Mölln-Ratzeburg halfen hierbei u.a. die guten Kontakte von Peter Timmermanns, dem Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes. Aber auch private Spender unterstützten „ihr“ Krankenhaus vor Ort.

Werkers-Welt hat in der Gemeinschaftsstiftung Mölln einen Stiftungsfonds eingerichtet, über den Förderungen und Unterstützungen der Stiftung durch diese Firma maßgeblich mit initiiert werden können.

Detlev Schmalfeld, Prokurist der Werkers-Welt-Märkte in Mölln überbrachte zusammen mit Wolfgang Engelmann, dem Vorsitzenden der Gemeinschaftsstiftung Mölln an den Ärztlichen Direktor Dr. Andreas Schmid und Pflegedirektorin Ramona Voigt 200 Schutzmasken nach FFP2-Standard. „Die Solidarität, die wir vor allem aus Mölln erleben, ist beeindruckend“, so Dr. Andreas Schmid, „wir haben aber insgesamt von vielen Menschen aus der Region eine sehr große Anteilnahme erfahren, was uns sehr ehrt.“

Werkers Welt Stiftungsfonds
Die Gesellschafter des Bau- und Gartenmarktes Werkers Welt haben unter dem Dach der Gemeinschaftsstiftung einen Stiftungsfonds eingerichtet. Der Stiftungsfonds wird durch die Firma Werkers Welt mit einem Grundkapital von 15.000 € ausgestattet. Darüber hinaus wird die Firma durch Spenden weitere Projekte unterstützen. An dieser Stelle werden wir zukünftig über die Aktivitäten dieses Stiftungsfonds berichten.